Juni 13, 2024

Siegreiche Rückkehr in den Bayern-Park

Zur zweiten Station der diesjährigen Target Sprint-Trophy ging es Anfang Mai für unsere Sommerbiathleten in den Bayern-Park nach Reisbach. An den Ort, an dem vor zwei Jahren die deutschen Meisterschaften im Target Sprint ausgetragen wurden, hatten unsere Sportler dabei sehr gute Erinnerungen. Denn durch die Siege von Ben König und Richard Langenbahn gab es damals gleich zwei saarländische Goldmedaillen zu bejubeln. Nun sollte es auch bei unserer Rückkehr in den Bayern-Park wieder Grund zum Jubeln geben.

Für unseren Verein waren bei den Wettkämpfen Ben König (Jugend m), Tobias Reichert und Jean-Luc Diehl (beide Herren I) am Start. Jean-Luc hatte bereits bei der ersten Station der Target Sprint Trophy in Aplerbeck teilgenommen und dort Platz 8 erreicht. Für Tobias und Ben war es hingegen ihr erster Target Sprint-Wettkampf in diesem Jahr. Beide hatten jedoch im Training bereits angedeutet, dass auch sie hier Chancen auf eine vordere Platzierung haben. Bevor wir uns anschauen, ob das geklappt hat, erklären wir an dieser Stelle aber zunächst den Wettkampf-Modus, nach dem die Rennen abliefen.

Der Wettkampf-Modus im Überblick

Die Target Sprint-Wettkämpfe im Bayern-Park wurden alle über insgesamt zwei Wertungsläufe ausgetragen. Im Anschluss an die beiden Läufe wurden dann die Zeiten aus beiden Wertungsläufen addiert. Aus dieser Gesamtzeit ergab sich dann die Ergebnisliste für die einzelnen Altersklassen.

Die einzelnen Läufe beim Target Sprint bestehen aus drei 400m langen Laufrunden zwischen denen zweimal stehend geschossen wird. Die Schüsse müssen dabei allesamt einzeln nachgeladen werden. Geschossen wird so lange bis alle Scheiben getroffen oder 15 Schuss abgegeben wurden. Sollten nach 15 Schüssen noch Scheiben übrig bleiben, muss der Sportler pro stehen gelassener Scheibe eine 15 Sekunden in der Penalty-Box verbringen.

Mehr zum Regelwerk beim Target Sprint erfährst du hier.

Top-Ausgangsposition zum Auftakt

Den Auftakt aus saarländischer Sicht machte Ben König im Rennen der Jugend männlich. Er lief von Beginn an vorne mit und zeigte am Schießstand, warum er an gleicher Stelle bereits einen DM-Titel gewonnen hatte. Mit zwei Nachladern beim ersten Schießen und einem herausragenden Schießtempo ging er als Zweiter auf die zweite Runde und konnte sich mit einem fehlerfreien zweiten Schießen sogar an die Spitze setzen.

Nach einer guten Schlussrunde beendete Ben seinen Lauf damit souverän als Führender. Bei dieser Leistung kam nur Max Heerdegen (SG Schützelisl Engelschalking) einigermaßen hinterher. Er erreichte 10 Sekunden hinter Ben als Zweiter das Ziel. Dahinter klaffte bereits eine deutliche Lücke von über 30 Sekunden auf den drittplatzierten Pepe Kayser (SV Bondorf). Damit war Ben bereits nach seinem ersten Lauf auf Medaillenkurs und hatte sogar gute Chancen, sich abermals eine Goldmedaille im Bayern-Park zu sichern.

Saarländer in Schlagdistanz

Auch bei den Herren I ging die saarländische Erfolgswelle weiter. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl in dieser Altersklasse wurde in zwei Heats gestartet. Tobias ging im ersten – etwas langsameren Heat – an den Start und setzte sich dort gleich an die Spitze. Wie Ben zuvor benötigte auch er beim ersten Schießen zwei zusätzliche Schüsse, um die fünf Scheiben abzuräumen, ging jedoch dennoch als Führender in die zweite Runde.

Diesen Vorsprung konnte er – wie Ben zuvor auch – beim zweiten Schießen sogar noch einmal dank einer fehlerfreien Schießeinlage ausbauen. Damit beendete er seinen Heat klar als Führender. Nun hieß es für Tobias jedoch abwarten, was dieses Ergebnis im Vergleich zu den Zeiten aus dem zweiten Heat wert sein sollte.

Im zweiten Heat ging aus saarländischer Sicht Jean-Luc an den Start. Er hielt sich auf der kurvenreichen Strecke zu Beginn auf Platz neun, arbeitete sich beim Schießen jedoch mit ebenfalls zwei Nachladern einige Plätze nach vorne und ging auf Rang sechs, nur wenige Sekunden hinter der Spitze, auf die zweite Runde. Im Gegensatz zu seinen Teamkollegen musste er jedoch auch beim zweiten Schießen zwei zusätzliche Nachlader verwenden und fiel somit im dichten Feld zwei Plätze zurück und kam auf Position acht in seinem Heat ins Ziel.

Über beide Heats hinweg lagen Tobias und Jean-Luc damit nach dem ersten Lauf auf den Plätzen 7 und 9. Wichtiger als die Platzierung war jedoch, dass beide nur knapp hinter den vorderen Plätzen lagen. Jean-Luc trennten nur 14 Sekunden vom dritten Platz und Tobias sogar nur 8 Sekunden. Somit war im zweiten Lauf nach vorne noch alles möglich.

Ben wird zum König des Bayern-Parks

Nach einer kurzen Mittagspause, in der wir einen kurzen Abstecher in den Bayern-Park machten, ging es am Nachmittag mit den zweiten Läufen weiter. Wieder machte dabei das Rennen von Ben König bei der Jugend männlich den Auftakt. Und Ben begann seinen zweiten Lauf, wie er seinen ersten Lauf beendet hatte. Zwar musste er zweimal nachladen, Fehler der Konkurrenz und ein gutes Schießtempo sorgten jedoch dafür, dass er dennoch mit über 10 Sekunden Vorsprung als Führender den Schießstand verlassen konnte.

Beim zweiten Schießen machte Ben es bei der letzten Scheibe noch einmal spannend. Nachdem er die ersten vier Scheiben erneut mit zwei zusätzlichen Nachladern abgeräumt hatte, benötigte er für die letzte Scheibe gleich drei weitere Nachlader. Gemeinsam mit Max Heerdegen ging er nun auf die Schlussrunde und duellierte sich mit ihm um den Sieg im zweiten Lauf. Mit Blick auf die Gesamtzeit war ihm dank seines Vorsprungs aus dem ersten Lauf, der Sieg aber kaum noch zu nehmen. Letztendlich blieb Ben auf der Schlussrunde vor Max Heerdegen und gewann damit sowohl den zweiten Lauf als auch das Rennen insgesamt. Für Ben ist es nach dem Sieg bei der DM vor zwei Jahren der zweite Sieg seiner Karriere – beide gelangen ihm hier im Bayern-Park.

Tobias im zweiten Lauf auf Platz vier

Weiter ging es nun mit dem zweiten Lauf der Herren I: Wie schon im ersten Lauf stand Tobias Reichert dabei eine Art Fernduell bevor. Denn während er im ersten Heat an den Start ging, waren alle seine Konkurrenten im Kampf um eine vordere Platzierung erst im zweiten Lauf unterwegs. Davon ließ sich Tobias jedoch nicht aus der Ruhe bringen und dominierte erneut seinen Heat. Am Schießstand verfehlte er über beide Schießeinlagen nur eine einzige Scheibe und auch läuferisch konnte er im Vergleich zum ersten Lauf nochmal zulegen. Damit gewann er erneut seinen Heat und musste nun die Ergebnisse aus dem zweiten Heat abwarten.

Auch dort ging es aus saarländischer Sicht sehr gut los: Jean-Luc blieb beim ersten Besuch am Schießstand fehlerfrei und schob sich damit auf Platz 5 vor. Dicht hinter den ersten drei kam er zum zweiten Schießen. Dort benötigte er jedoch sowohl für die erste, als auch für die letzte Scheibe gleich drei Schüsse und verlor so einiges an Zeit. Auf Platz 8 ging er auf die letzte Runde und verteidigte diesen auch bis ins Ziel.

Im Gesamtergebnis konnte sich Jean-Luc damit im Vergleich zum ersten Lauf um einen Platz auf Rang 8 verbessern. Tobias verbesserte sich im zweiten Lauf sogar gleich um drei Plätze auf den vierten Rang. Für beide hervorragende Ergebnisse, die viel Hoffnung für die weiteren Stationen der Target Sprint-Trophy und insbesondere die Deutschen Meisterschaften Anfang August in Hatten machen.