Oktober 23, 2021

Zweimal Silber für saarländische Sommerbiathleten bei der Deutschen Meisterschaft

Mit zwei Silbermedaillen im Gepäck sind die saarländischen Sportler von der diesjährigen Sommerbiathlon-DM in Sonnenberg zurückgekehrt. Damit erreichte das Saarland die gleiche Medaillenausbeute wie bei der letzten deutschen Meisterschaft vor knapp zwei Jahren. Dieses Mal jedoch unter gänzlich anderen Bedingungen.

drei Debütanten in den Nachwuchsklassen

Ganz besonders groß war die Spannung vor den DM-Debüts von Tom und Ben König, sowie von Tristan Kreutzberger. Ben und Tom hatten erst im Frühjahr mit dem Sommerbiathlon begonnen und hatten bislang erst einen einzigen Wettkampf bestritten, dort jedoch bereits ihr läuferisches Potenzial andeuten können. Tristan hingegen hat schon bei mehreren Regionalwettkämpfen teilnehmen können und glänzte dort in erster Linie am Schießstand. Bei allen drei Sportlern war nun die Spannung groß wie sie im Vergleich mit der nationalen Spitze abschneiden würden.

Sprintrennen der Nachwuchsklassen

Zum Auftakt des Wettkampfwochenendes wurden Samstagvormittags die Sprintrennen in den Altersklassen Schüler (m/w), Jugend (m/w) und Junioren bzw. Juniorinnen ausgetragen. Bei Temperaturen, die weder der Disziplin „Sommerbiathlon“, noch dem Namen „Sonnenberg“ gerecht wurden, mussten die Sportler je nach Altersklasse zwischen 2,4 und 4km laufen und zweimal schießen. Für jede nicht getroffene Scheibe mussten die Athleten eine 75m lange Strafrunde laufen.

Den Anfang machte die Startklasse „Schüler männlich“ in der mit Ben König und Tristan Kreuzberger gleich zwei saarländische Athleten vertreten waren. Ben hielt zu Beginn läuferisch gut mit und erreichte liegend mit nur einem Fehler ein gutes Schießergebnis. Stehend handelte er sich hingegen gleich drei Strafrunden ein und rutschte so ein paar Plätze nach hinten. Am Ende konnte er mit Platz 12 jedoch dennoch ein ordentliches Ergebnis erzielen. Besser lief es am Schießstand bei Tristan: Er blieb beim ersten Schießen fehlerfrei und verfehlte auch stehend nur eine einzige Scheibe. Läuferisch konnte er sich im Vergleich zum Qualifikationswettkampf in Steinwenden deutlich verbessern und landete so am Ende knapp vor Ben auf Rang 11.

Ben und Tristan vor ihrem Start im Sprintrennen

In der Altersklasse „Jugend männlich“ gab Tom König sein DM-Debüt. Gegen die wesentlich erfahrenere Konkurrenz in seiner Altersklasse war er läuferisch zwar noch leicht unterlegen, konnte am Schießstand mit je zwei Schießfehlern allerdings ein solides Ergebnis erzielen und wurde am Ende Zwölfter. Ein Ergebnis das definitiv Hoffnung für die Zukunft macht.

Als letzte Nachwuchsklasse gingen die Junioren an den Start. Mit dabei war aus saarländischer Sicht Tobias Reichert. Der 18-jährige hatte bereits vor zwei Wochen aufhorchen lassen, als er bei der Target Sprint-DM Sechster wurde. Nun war also die Frage wie gut er sich in dieser kurzen Zeit vom Target Sprint auf den Sommerbiathlon umstellen konnte. Läuferisch hielt er in der starken Konkurrenz ungefähr im Mittelfeld auf, büßte jedoch durch zwei Fehler beim Liegendschießen ein paar Plätze ein. Beim Stehendschießen machte er es dann jedoch deutlich besser und blieb fehlerfrei. Nach einer guten Schlussrunde konnte er sich mit Platz 15 noch ein gutes Ergebnis sichern.

Einzelrennen der Erwachsenen

Bei den Erwachsenen standen am Samstag die Einzelrennen über 6 bzw. 7km auf dem Programm. In der Klasse Damen II erreichte Christine Diehl dabei trotz je drei Fehlern bei den ersten beiden Schießeinlagen mit Platz 10 noch ein Top10-Ergebnis. Noch besser lief es bei Peter Schneider (Fidelio Güdesweiler/ Herren III) und Richard Langenbahn (Hubertus Hofeld/ Herren IV), die in ihren Altersklassen durch hervorragende Schießleistungen jeweils beide Silber holen konnten. Richard blieb in beiden Liegendanschlägen fehlerlos und konnte trotz einem und zwei Fehlern bei den Stehendschießen am Ende auf Platz zwei vorlaufen. Bei Peter Schneider blieb von den 20 zu treffenden Scheiben sogar nur eine Einzige stehen. Der verdiente Lohn dafür war auch bei ihm Platz zwei und damit die Silbermedaille.

In der Klasse Herren I gingen Luca und Jean-Luc Diehl an den Start. Luca ließ bei den ersten beiden Schießeinlagen jeweils eine Scheibe stehen und lag damit zur Rennhälfte solide im Wettkampf. Beim dritten Schießen blieben bei ihm dann jedoch zwei Scheiben stehen, was ihm eine Strafminute einhandelte. Gegen die Laufstarke Konkurrenz bereits eine enorme Hypothek. Beim letzten Schießen ließ Luca sich dann bewusst Zeit, um zum Abschluss noch einmal fehlerfrei zu bleiben. Leider blieb auch hier eine Scheibe stehen, sodass er am Schießstand keine Plätze mehr gutmachen konnte. Am Ende reichte es für ihn für Platz 17. Auch Jean-Luc kam bei keiner der vier Schießeinlagen fehlerfrei durch. Nach zwei Fehlern beim ersten Schießen, ließ er bei den drei übrigen Schießeinlagen jeweils eine Scheibe stehen. Er landete am Ende auf Platz 13.

Luca Diehl auf der Laufrunde im Einzel-Rennen.

Die Sprintrennen der Erwachsenen

Der Sonntag hatte tatsächlich das Kunststück vollbracht noch kälter als die Tage zuvor zu sein, was die Bedingungen für die Sprintrennen am morgen sehr herausfordernd machte. Bei 6°C und eisigem Wind galt es vor dem Start nicht auszukühlen und insbesondere die Finger so gut es geht warm zu halten. Als erste Saarländerin ging Christine Diehl in der Klasse Damen II auf die Strecke. Sie behielt liegend einen kühlen Kopf – was bei diesen Temperaturen auch nicht allzu schwer war – und verschaffte sich dadurch vor dem Stehendschießen eine hervorragende Ausgangsposition. Dort traf sie jedoch nur eine der fünf Scheiben und fiel so einige Plätze zurück. Dennoch schaffte sie es am Ende noch auf den zehnten Platz und bestätigte somit ihr Ergebnis aus dem Einzelrennen.

In der Klasse Herren IV zählte Richard Langenbahn nach der Silbermedaille vom Vortag zu den Medaillenkandidaten. Seine Medaillenambitionen konnte er beim Liegendschießen durch eine fehlerfreie Serie untermauern. Stehend ließ er hingegen drei Scheiben stehen und musste so einige Plätze einbüßen. Auf der Schlussrunde lieferte er sich dann noch ein Fernduell mit Hans Röper (SSV Warböhmen / Niedersachsen) um Platz vier, welches er am Ende knapp mit 0,8 Sekunden Rückstand verlor. Dennoch konnte Richard hier wieder einmal zeigen, dass er in seiner Altersklasse zu den Top-Athleten gehört.

Als letztes gingen die Herren I an den Start. Hier starteten aus saarländischer Sicht Luca und Jean-Luc Diehl. Beide gingen mit dem Ziel in den Wettkampf sich läuferisch und insbesondere am Schießstand im Vergleich zum Einzelwettkampf zu verbessern. Bei Luca klappte das auf der Strecke zu Beginn sehr gut, zwei Strafrunden beim Liegendschießen warfen ihn allerdings direkt zurück. Auf der Strecke probierte er nach Kräften diesen Rückstand wieder gut zu machen, allerdings hatte er auch beim Stehendschießen seine Probleme und handelte sich so drei weitere Strafrunden ein. Durch eine gute Laufleistung auf der Schlussrunde konnte er mit Platz 17 immerhin wieder sein Ergebnis aus dem Einzelrennen wiederholen. Jean-Luc begann läuferisch etwas verhaltener, erwischte dafür jedoch am Schießstand einen perfekten Tag und blieb bei beiden Schießeinlagen fehlerfrei. Auf der Schlussrunde duellierte er sich mit Matthias Wahl (SV St.Leon / Baden), der eine Minute nach ihm gestartet war, um Platz elf, verpasste diesen am Ende jedoch um 3,5 Sekunden und wurde so Zwölfter.

Einzelrennen der Nachwuchsklassen

Den Abschluss des Wochenendes bildeten die Einzelrennen der Schüler, Jugend und Juniorinnen und Junioren. Beim Einzelrennen der Klasse Schüler männlich gingen Tristan und Ben für das Saarland an den Start. Sie mussten in diesem Rennen 4km Laufen und insgesamt vier Mal Schießen. Trotz der kürzeren Strecke im Vergleich zu den Erwachsenen, wurde auch hier jeder Fehlschuss mit 30 Sekunden „bestraft“. Umso wichtiger war es eine gute Leistung am Schießstand zu zeigen. Ben bekam das in seinem Rennen deutlich zu spüren. Läuferisch lag er auf Top10-Kurs und obwohl er bei seinen ersten drei Schießeinlagen jeweils zwei Scheiben stehen ließ, hatte er vor dem letzten Schießen die Chance noch bis auf Rang neun vorzulaufen. Dort verfehlte er jedoch leider vier Scheiben und fiel durch die zusätzliche Strafzeit bis auf Platz 14 zurück. Umgekehrt lief es bei Tristan. Er war läuferisch zwar etwas langsamer unterwegs, gehörte dafür aber am Schießstand zu den besseren Athleten. Gerade liegend konnte er – wie schon im Sprint am Tag zuvor – überzeugen und blieb bei beiden Schießeinlagen fehlerfrei. Stehend hatte er hingegen größere Probleme und ließ hier erst drei und dann zwei Scheiben stehen. Dennoch erzielte er mit fünf Fehlern bei 20 Schuss ein beachtliches Schießergebnis, welches ihn bis auf Platz 11 nach vorne brachte.

Bei der Jugend männlich erwischte Tom mit drei Fehlern bei den ersten beiden Schießeinlagen einen schwachen Start in seinen Wettkampf. Dennoch ließ er sich von diesem Zwischenergebnis nicht runterziehen und zeigte in der zweiten Rennhälfte, dass er es besser kann. Mit einem Fehler beim dritten Schießen und zwei Fehlern beim letzten Schießen konnte er sich nochmal deutlich verbessern und erreichte nach einer starken Schlussrunde schließlich den zwölften Platz. Auch Tobias, der bei den Junioren an den Start ging, startete nicht ideal in seinen Wettkampf. Nach zwei Fehlern beim ersten Schießen verlor er gleich zu Beginn einige Plätze. Stehend konnte er es mit einem Fehler besser machen, ließ beim zweiten Liegendschießen allerdings erneut zwei Scheiben stehen und konnte so beim letzten Schießen nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Dort gelang ihm dann mit null Fehlern doch noch ein guter Abschluss, der ihm noch einen versöhnlichen 13.Platz einbrachte.

Platz 6 in der Mannschaftswertung

Da in diesem Jahr wegen der Corona-Maßnahmen keine Staffel-Wettkämpfe durchgeführt werden konnten, wurde stattdessen eine Mannschaftswertung eingeführt, welche auf den Sprint-Zeiten der einzelnen Athleten basiert. In dieser Wertung war das Biathlon-Team-Saarland mit Tobias Reichert, Luca Diehl und Jean-Luc Diehl bei den Herren vertreten. Alle drei hatten im Sprint sehr gute Zeiten erreichen können und konnten sich durch diese gute Mannschaftsleistung in der Teamwertung über Platz sechs freuen. Ein aus saarländischer Sicht erfreulicher Abschluss eines Wettkampfwochenendes, dass Hoffnung für die kommende (hoffentlich etwas normalere) Saison gemacht hat.

Die Ergebnisse auf einen Blick:

Name des Athleten (Altersklasse)SprintEinzel
Tristan Kreutzberger (Schüler m)1111
Ben König (Schüler m)1214
Tom König (Jugend m)1212
Tobias Reichert (Junioren)1513
Luca Diehl (Herren I)1717
Jean-Luc Diehl (Herren I)1213
Christine Diehl (Damen II/III)1010
Peter Schneider (Herren III)2
Richard Langenbahn (Herren IV)52