April 23, 2024

Saarländischer Medaillenregen bei Hitzeschlacht

Am vergangenen Wochenende wurden im badischen Kippenheim die Südwestdeutschen Meisterschaften im Sommerbiathlon ausgetragen. Bei Sonnenschein und heißen Temperaturen ging es für die Athleten nicht nur um die regionalen Meistertitel, sondern zugleich auch um die Qualifikation für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften.

Aus unserer Sommerbiathlon-Gruppe haben insgesamt 8 Sportler den Weg an den Rand des Schwarzwalds auf sich genommen. Ihnen stand ein strammes Programm mit gleich zwei Sommerbiathlon-Wettkämpfen und einer herausfordernden Laufstrecke bevor.

Den Auftakt machten am Vormittag die Sprint-Wettkämpfe, bei denen unsere Sportler je nach Altersklasse eine Laufstrecke zwischen 3 und 4 km zurücklegen mussten. Geschossen wurde insgesamt einmal liegend und einmal stehend und für jeden Schießfehler musste eine 75m lange Strafrunde absolvieren. Da die Strafrunde – wie auch ein großer Teil der Laufstrecke – alles andere als flach war, taten Schießfehler hier ganz besonders weh.

Silberner Auftakt im Sprint

Der erste Saarländische Sportler, der die Strecke in Angriff nahm, war Ben König, der in dieser Saison erstmals in der Altersklasse Jugend männlich an den Start geht. Läuferisch hielt er von Beginn an gut mit den anderen Sportlern in seiner Altersklasse mit, beim Liegendschießen gingen jedoch gleich drei seiner fünf Schüsse daneben, sodass er das Feld nun erstmal von hinten aufräumen musste. Auf der zweiten Runde begann der den Abstand auf die Podestplätze zu verringern und nachdem alle drei Podestkandidaten stehend Fehler schossen, hatte Ben nun die Chance mit einem guten Schießen um eine Medaille mitzulaufen.

Und tatsächlich behielt Ben stehend die Nerven und ließ nur eine einzige Scheibe stehen. Damit rückte er auf Platz drei vor und duellierte sich nun mit Dominik Evseev vom SV Faurndau um Platz zwei. Nach einer Energieleistung auf der Schlussrunde kam Ben sechs Sekunden vor Evseev ins Ziel wurde Zweiter. Den Sieg in der Altersklasse sicherte sich Jannik Arnold (SV Wolfartsweiler).

Trotz Verletzungspech zum Titel

Während Ben auf der Schlussrunde um seine Silbermedaille kämpfte, lieferte unser „Tiger“ Hans-Günther Kaiser mal wieder das vorläufige Highlight des Tages. Obwohl er sich Anfang der Woche eine Muskelverletzung am Oberschenkel zugezogen hatte und aus diesem Grund insbesondere bergab nicht sein volles Tempo laufen konnte, lief er in der Altersklasse Herren IV von Beginn an vorne mit. Mit einem Fehler beim Liegendschießen, ging er sogar als Führender auf die zweite Runde.

Vor dem zweiten Schießen stellte sich nun jedoch die große Frage, ob seine Nerven und sein Oberschenkel auch beim Stehendschießen und auf der Schlussrunde durchhalten würden. Mit zwei Fehlern stehend machte es Hans-Günther noch einmal spannend. Da jedoch auch seine Konkurrenten teils mehrere Scheiben stehen ließen, ging er auch dieses Mal wieder als Führender auf die Runde.

Nur Volker Höfle von der SGi Weisenheim war mit nur einem Schießfehler noch in Schlagdistanz, musste jedoch auch über 10 Sekunden aufholen, um dem Tiger noch gefährlich werden. Stattdessen zeigte sich Hans-Günther auf der Schlussrunde jedoch sehr souverän, baute den Vorsprung auf Höfle sogar noch auf knapp 30 Sekunden aus und sicherte sich sensationell den Sieg. Platz drei ging in dieser Altersklasse an Dieter Zeller von der SSG Rheingönheim.

Weitere Medaillen für Saarländische Sportler

Auch bei den Damen III und den Junioren ging der Saarländische Medaillenregen weiter:

Christine Diehl sicherte sich mit einem Fehler liegend und drei Fehlern stehend die Silbermedaille bei den Damen III. Obwohl sie drei Strafrunden mehr laufen musste als die drittplatzierte Martina Schottmüller, kam sie rund 14 Sekunden vor der Frau vom SV Kippenheim ins Ziel. Den Sieg holte sich in dieser Altersklasse Isolde Salatino (KKSV Herdwangen) mit einer fehlerfreien Schießleistung.

Bei den Junioren konnte Tom König mit Bronze die vierte saarländische Medaille des Tages einfahren. Während an der Spitze Lukas Adam (SV Bondorf) und Benjamin Guggenmoos (DAV Ulm) in einer eigenen Liga unterwegs waren, lieferte sich Tom mit Raphel Haller (SV Kippenheim) und Sebastian Schweikart (Biathlon Team Steinwenden) einen Dreikampf um Bronze. Nachdem bei Tom gleich die ersten drei Schüsse ihr Ziel verfehlten, erlitten seine Medaillenhoffnungen schon früh einen herben Dämpfer.

Tom sammelte sich jedoch und traf liegend die letzten beiden Scheiben, bevor er beim Stehendschießen mit einer fehlerfreien Serie auf Haller und Schweikart auflaufen konnte. Nahezu zeitgleich gingen alle drei Sportler in die Schlussrunde, Tom hatte jedoch – beflügelt von seinem guten Stehendschießen – die stärksten Reserven und setzte sich knapp vor den beiden durch.

Herren I lösen letzte DM-Tickets

In der stark besetzten Altersklasse Herren I ging es für Tobias Reichert und die Brüder Luca und Jean-Luc Diehl in erster Linie darum den Abstand nach vorne möglichst gering werden zu lassen. Immerhin waren mit Tobias Giering und Dominik Hermle gleich mehrere ehemalige Deutsche Meister in Kippenheim am Start. Alle drei saarländischen Athleten kamen gut über die erste Runde und auch das erste Schießen lief recht vielversprechend. Während bei Tobias und Luca nur eine Scheibe stehen blieb, konnte Jean-Luc sogar alle fünf Scheiben umlegen.

Schlechter sah es hingegen beim Stehendschießen aus. Hier ließ Jean-Luc eine Scheibe stehen, während Tobias zwei Scheiben verfehlte. Bei Luca blieben nach Problemen mit der Waffe sogar gleich vier Scheiben schwarz, sodass er ein gutes Stück zurückfiel. Jean-Luc und Tobias gingen etwa zeitgleich auf die Schlussrunde (die bei den Herren I doppelt gelaufen werden musste), dort hatte Tobias jedoch die besseren Reserven und setzte sich mit einem Vorsprung von rund 20 Sekunden auf Platz sechs. Jean-Luc wurde Siebter, während Luca auf Rang acht landete. Mit diesen Ergebnissen konnten sich alle drei für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren.

Stephan Diehl verpasste bei den Herren III leider knapp die DM-Qualifikation. Nach einem fehlerfreien Liegendschießen, blieben stehend bei ihm gleich vier Scheiben schwarz. Da er zudem läuferisch viel Zeit gegenüber dem Sieger Stephan Werner verlor, war der Abstand zur Spitze (maximal 50% auf die Zeit des Führenden zur DM-Qualifikation erlaubt) am Ende zu groß, um sich für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren.

Gemischte Gefühle im Massenstart

Nur knapp zwei Stunden nach dem Ende der Sprintrennen standen bereits die ersten Massenstartwettkämpfe auf dem Programm. Über Distanzen zwischen 4 und 6 km wurde unseren Athleten dort noch einmal alles abverlangt.

Den Auftakt machte aus saarländischer Sicht erneut Ben König im Rennen der Jugend männlich. Er gehörte läuferisch zu den stärksten Athleten in seiner Altersklasse, hatte am Schießstand jedoch große Probleme und verlor dadurch immer wieder wertvolle Sekunden. Nach insgesamt 11 Schießfehlern wurde er letztendlich mit 7 Sekunden Rückstand auf das Podium Vierter. Sein Bruder Tom begann den Wettkampf zwar mit drei Schießfehlern, stabilisierte sich danach jedoch und konnte so wie schon im Sprint auf Platz drei vorlaufen.

Exakt umgekehrt lief es am Schießstand bei Christine Diehl. Nach einem guten ersten Schießen mit nur einem Fehler, verfehlte sie im Anschluss zweimal zwei und einmal drei Scheiben. Begünstigt durch eine gute Laufleistung und Fehler der Konkurrenz hielt sie sich dennoch auf Rang zwei und konnte diese Platzierung auch bis ins Ziel verteidigen.

Die nächste Silbermedaille holte Hans-Günther Kaiser wenig später ins Saarland. Er lieferte sich bis in die letzte Runde hinein ein spannendes Duell mit Dieter Zeller von der SSG Rheingönheim, musste wegen seiner Muskelverletzung auf der Schlussrunde jedoch abreißen lassen und kam so als Zweiter ins Ziel. An dieser Stelle noch einmal gute Besserung!

Ein Achtungserfolg im Massenstart gelang Stephan Diehl. Auch wenn er in der Altersklasse Herren IV läuferisch nicht mit den Podestplätzen mithalten konnte, zeigte er am Schießstand eine souveräne Leistung und verfehlte insgesamt nur 3 der 20 zu treffenden Scheiben. Der Lohn hierfür war am Ende ein vierter Platz.

Und auch bei den Herren I wurde aus saarländischer Sicht gut geschossen. Tobias Reichert und Jean-Luc Diehl kamen fehlerfrei durch die ersten beiden Schießeinlagen und gingen somit mit einer weißen Weste ins Stehendschießen. Während Tobias dort bei beiden Stehendschießen je eine Scheibe verfehlte, kam Jean-Luc beim ersten Stehendschießen noch fehlerfrei durch, schoss dafür jedoch beim zweiten Schießen gleich zweimal vorbei. In einer sehr starken Konkurrenz landeten die beiden mit diesem Ergebnis auf den Plätzen 5 und 7.

Die Ergebnisse auf einen Blick

SportlerSprintMassenstart
Ben König (Jugend männlich)Platz 2 (3-1 / 17:09)Platz 4 (4-4-3 / 25:02)
Tom König (Junioren)Platz 3 (3-0 / 20:29)Platz 3 (3-1-1-2 / 33:48)
Tobias Reichert (Herren I)Platz 6 (1-2 / 19:21)Platz 5 (0-0-1-1 / 31:47)
Jean-Luc Diehl (Herren I)Platz 7 (0-1 / 19:41)Platz 7 (0-0-0-2 / 32:20)
Luca Diehl (Herren I)Platz 8 (1-4 / 21:19)nicht gestartet
Stephan Diehl (Herren III)Platz 5 (0-4 / 31:25)Platz 4 (0-1-1-1 / 49:07)
Christine Diehl (Damen III)Platz 2 (1-3 / 21:21)Platz 2 (1-2-2-3 / 38:48)
Hans-Günther Kaiser (Herren IV)Platz 1 (1-2 / 19:05)Platz 2 (3-0-2-3 / 34:53)