Oktober 6, 2022

Doppel-Silber veredelt Sommerbiathlon-DM in Schmallenberg

Es waren nicht die besten Vorzeichen unter denen die saarländischen Sommerbiathleten ins Hochsauerland gereist waren. Verletzungen und Krankheiten hatten dem ursprünglich 11 Athleten umfassenden Kader arg zugesetzt. So mussten Ben König (Corona-Infektion) und der Vorjahres-Zweite im Einzel Peter Schneider (Achillessehnenreizung) ihre Teilnahme an den Wettkämpfen kurzfristig absagen. Hinzu kam eine Rippenfraktur bei Jean-Luc Diehl, welche auch seinen Einsatz lange Zeit fraglich erscheinen ließ. Nichtsdestotrotz konnte sich das dezimierte Saarländische Team am Ende des Wettkampfwochenendes über insgesamt 3 Medaillen und einige weitere gute Ergebnisse freuen. Aber der Reihe nach…

Die Sprintrennen der Nachwuchs-Klassen

Den Anfang machten am Samstagvormittag im regnerischen Hochsauerland die Sprintrennen der Schüler, Jugend und Junioren. Hier gingen mit Tom König und Tristan Kreutzberger (beide Jugend männlich), sowie Tobias Reichert (Junioren) insgesamt 3 saarländische Sportler an den Start.

Für das erste Ausrufezeichen sorgte Tom König. Er konnte läuferisch im Vergleich zum Vorjahr einen großen Sprung nach vorne machen und ging das Rennen schnell an. Und auch am Schießstand zeigte er, dass er sich deutlich verbessert hatte: schnell und sicher konnte er liegend alle 5 Scheiben umlegen und befand sich plötzlich unter den Top 6 in seiner Altersklasse. Beflügelt von dieser Schießleistung, konnte er auch auf der Runde das Tempo hochhalten und kam mit guten Aussichten auf eine vordere Platzierung zum Stehendschießen. Auch hier wuchs er über sich hinaus und verfehlte nur eine einzige der 5 Scheiben und ging hochmotiviert auf die Schlussrunde. Leider vergaß er in all der Aufregung jedoch in die Strafrunde abzubiegen und bekam daher 2 Minuten Strafzeit aufgebrummt, welche ihn einige Plätze nach hinten beförderte. Zwar bemerkte Tom seinen Fehler auf der Schlussrunde noch, dort war es jedoch zu spät und man merkte, dass ihn die Enttäuschung nun auch läuferisch etwas hemmte. Im Ziel reichte es trotz der Strafzeit noch für Rang 9, ohne die zusätzlichen 2 Minuten wäre er jedoch um Platz 5 oder 6 mitgelaufen. Nichtsdestotrotz überwog nach der anfänglichen Enttäuschung über die vergessene Strafrunde am Ende der Stolz über ein ansonsten hervorragendes Rennen.

Tom König (links) und Tristan Kreutzberger (rechts) auf der Strecke

Knapp eine Minute vor ihm ging Tristan Kreutzberger ins Rennen. Er hatte läuferisch mit der anspruchsvollen Strecke zu kämpfen und war daher auf ein gutes Ergebnis am Schießstand angewiesen. Leider patzte der sonst so sichere Liegendschütze diesmal beim ersten Schießen und musste zweimal in die Strafrunde. Auch stehend handelte er sich 2 weitere Strafrunden ein und kam am Ende auf Platz 11 ins Ziel.

Den Abschluss der Sprintrennen machte Tobias Reichert bei den Junioren. In einer sehr stark besetzten Altersklasse ging er 30 Sekunden nach dem Vorjahres-Sechsten Ole Tetzlaff auf die Strecke. Diesem konnte er läuferisch in der ersten Runde sehr gut folgen, sodass er mit guten Aussichten auf eine vordere Platzierung zum ersten Schießen kam. Mit einer Strafrunde beim Liegendschießen fiel er zwar ein wenig zurück, hatte aber nach wie vor gute Chancen auf eine vordere Platzierung. Die zweite Runde konnte Tobias nicht ganz sein Tempo aus der ersten Runde halten und musste daher auf ein gutes Stehendschießen hoffen, wenn es noch für einen Top10-Platz reichen sollte. Mit einem weiteren Fehler stehend gelang ihm hier ein solides Ergebnis, auch wenn dieser Fehler sich für den eigentlich so guten Stehendschützen wie einer zu viel anfühlte. Dank einer guten Schlussrunde, konnte Tobias sich jedoch trotz dieser Strafrunde am Ende noch über einen guten 10.Platz freuen.

Tobias Reichert auf dem Weg in seine Schlussrunde

Die Massenstartrennen der Erwachsenen

Am Nachmittag ging es dann mit den Massenstart-Wettkämpfen der Damen- und Herren-Klassen weiter. Für das Saarland gingen hier Richard Langenbahn und Hans-Günther Kaiser (beide Herren IV), Christine Diehl (Damen III), Felix Hofer und Luca und Jean-Luc Diehl (alle Herren I) an den Start.

Den Anfang des langen Sommerbiathlon-Nachmittags machte das Rennen der Herren IV, welches aus saarländischer Sicht wohl das Highlight des Tages war, da mit Richard Langenbahn und unserem „Tiger“ Hans-Günther Kaiser gleich 2 heiße Medaillenkandidaten für das Saarland am Start waren. Hier schlug der extrem laufstarke Hartmut Hanke vom Start weg ein immens hohes Tempo an, dem nur Hans-Günther einigermaßen folgen konnte. Während Hanke jedoch am Schießstand gleich durch 3 Strafrunden massiv zurückgeworfen wurde, zeigte der Tiger keine Nerven und setzte sich durch eine fehlerfreie Serie souverän an die Spitze. Richard lag mit einem Fehler vorerst knapp außerhalb der Medaillenränge. Auch beim zweiten Schießen zeigte sich das gleiche Bild. Tiger erneut Nervenstark mit einem weiteren fehlerlosen Liegendschießen. Diesmal traf jedoch auch die Konkurrenz, sodass er den Abstand zu seinen Verfolgern nur Unwesentlich ausbauen konnte.

Stehend zeigte sich dann, dass Tiger auch nur Menschen sind: Mit dem Sieg vor Augen und den Konkurrenten im Nacken ließ Tiger gleich 2 Scheiben stehen und fiel auf Rang 2 zurück. Zwar konnte er auf der vorletzten Runde die knapp 15 Sekunden Rückstand auf den nun führenden Christoph Götze (USK Gifhorn) nochmal aufholen, 2 weitere Fehler beim letzten Schießen warfen ihn jedoch erneut auf Rang 2 zurück. Diesen konnte er jedoch souverän bis ins Ziel verteidigen und damit die erste saarländische Medaille der DM absichern. Dieser Medaille sollte nur knapp 30 Sekunden später die Nächste folgen. Zu diesem Zeitpunkt kam nämlich Richard Langenbahn als Drittplatzierter ins Ziel. Er hatte sich bei den letzten 3 Schießeinlagen nur noch 2 Fehler erlaubt und sich so bis auf den Bronze-Rang nach vorne geschoben.

Die Herren IV kurz vor dem Start mit unserem „Tiger“ Hans-Günther Kaiser (ganz rechts) direkt neben dem späteren Sieger Christoph Götze

Bei den Damen III war das Podest für Christine Diehl nach insgesamt 5 Fehlern bei den ersten beiden Schießeinlagen leider schon früh außer Reichweite. Durch eine gute Laufleistung konnte sie sich stehend jedoch noch mit Bettina Brückmann (SV Lindlar) um Rang 4 duellieren. Obwohl Christine beim letzten Schießen eine Scheibe mehr stehen ließ als ihre Konkurrentin, konnte sie sich auf der Schlussrunde deutlich absetzen und so Position 4 verteidigen. Der Sieg ging hier an Klaudia Vandieken (SV Ammensen), die knapp 10 Sekunden vor Birgit Hierl (Altbachschützen Hausen) ins Ziel kam. Dritte wurde Brigitte Ehrenstraßer (Eichenlaub Saltendorf).

Zu guter Letzt stand schließlich das Rennen der Herren I auf dem Programm, bei dem mit Felix Hofer und Luca und Jean-Luc Diehl gleich 3 Saarländer an den Start gingen. In einem sehr stark besetzten Feld von knapp 30 Athleten sollte es für alle 3 ein sehr hartes Rennen werden. Positiv stach hier jedoch Felix Hofer hervor, für den es bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft in erster Linie darum ging, Erfahrung zu sammeln. Während er sich zu Beginn der Saison am Schießstand noch sehr wacklig gezeigt hatte, gelang ihm in diesem Rennen mit 5 Fehlern bei 20 Schuss ein solides Ergebnis, welches am Ende für Rang 28 reichte.

Sein Teamkollege Jean-Luc Diehl startete läuferisch solide ins Rennen, verlor allerdings gleich zu Beginn immens viel Zeit, da im Schmallenberger Dauerregen immer wieder Wassertropfen in seinen Diopter kamen, welche das Schießen unmöglich machten. Nach 2 Strafrunden und einer Schießzeit von fast 2 Minuten, war bereits nach dem ersten Schießen nach vorne nicht mehr viel möglich. Auch bei den darauffolgenden Schießeinlagen hatte er immer wieder mit Sichtproblemen zu kämpfen, mit nur 2 weiteren Fehlern bei den übrigen 15 Schuss gelang ihm jedoch dennoch ein ordentliches Schießergebnis. Nichtsdestotrotz reichte es am Ende nur zu Platz 24. Einen Platz vor ihm kam sein Bruder Luca ins Ziel, der mit 6 Fehlern am Schießstand zwar nicht seinen besten Tag hatte, aber läuferisch hinten raus einige Positionen gutmachen konnte und sich so am Ende Platz 23 sicherte und damit immerhin bester Saarländer wurde. Der Sieg ging an Steffen Hannich (USK Gifhorn), Zweiter wurde Dominik Hermle (SC Gosheim), Platz 3 ging an Jacob Hofmann (SV Eintracht Frankenhain).

Die Herren machen sich für den Start bereit

Die Sprintrennen der Erwachsenen

Am zweiten Wettkampftag wurde das Programm des Vortages getauscht. Dieses Mal trugen die Erwachsenen vormittags ihre Sprintrennen aus, während am Nachmittag die Massenstartrennen der Nachwuchs-Klassen auf dem Programm standen.

Wie bereits am Vortag eröffneten die Herren IV erneut den Wettkampftag für die Erwachsenen und mit ihnen unsere Saarländischen Medaillengewinner Hans-Günther Kaiser und Richard Langenbahn. Beide wollten ihrer Medaille aus dem Massenstartrennen nun eine Weitere folgen lassen. Richard legte liegend mit einer schnellen und fehlerfreien Serie bereits den Grundstein dazu. Und auch Tiger war trotz eines Schießfehlers beim Liegendschießen dank einer schnellen ersten Runde noch auf Podestkurs. Stehend mussten zudem mit Götze, Röper und Hanke alle 3 übrigen Favoriten mehrfach in die Strafrunde, sodass die Tür nun für die beiden saarländischen Athleten offen war. Doch leider blieben auch bei Tiger und Richard stehend je 2 Scheiben schwarz, sodass beide nun auf der Schlussrunde einen harten Kampf vor sich hatten, wenn es noch zu einer Medaille reichen sollte. Richard gab auf der Schlussrunde alles, verpasste am Ende jedoch als Vierter knapp das Podest. Tiger hingegen wurde auf der Schlussrunde zum Gepard und holte Sekunde um Sekunde auf seine Konkurrenten auf. Auch wenn es erneut knapp nicht reichen sollte, um Christoph Götze (USK Gifhorn) die Goldmedaille streitig zu machen, konnte er sich am Ende zum zweiten Mal in Folge über Silber freuen. Bronze sicherte sich Hans Röper (SSV Wardböhmen).

Fast zeitgleich mit den Herren IV startete auch das Sprintrennen der Damen III, wo Christine Diehl nach Platz 4 im Massenstart auf ein weiteres gutes Ergebnis hoffte. Leider erwischte sie am Schießstand jedoch einen gebrauchten Tag und ließ sowohl liegend als auch stehend 3 Scheiben stehen, sodass sie insgesamt 6 Strafrunden laufen musste. Auch wenn sie sich läuferisch nochmal etwas verbessern konnte, war der Abstand nach vorne letztlich zu groß, sodass es nur zu Rang 7 reichte.

Christine Diehl auf ihrer Schlussrunde

Beim Sprint der Herren I hofften Felix Hofer, Luca und Jean-Luc Diehl ihre Ergebnisse aus dem Massenstart zu überbieten. Den Anfang machte Jean-Luc, der nach einem Massenstartrennen zum Vergessen nun im Sprint zeigen wollte, dass es besser geht. Das gelang ihm von Beginn an ganz gut. Läuferisch hielt er sich etwa im Mittelfeld auf und beim Liegendschießen konnte er schnell alle 5 Scheiben umlegen und so den ein oder anderen Platz gutmachen. Auch stehend begann er sehr gut, verfehlte jedoch die letzte Scheibe und musste daher eine Strafrunde laufen. Am Ende reichte es für ihn für Platz 19. Einige Minuten nach ihm ging Felix Hofer ins Rennen. Er konnte liegend seine gute Form vom Vortag bestätigen und verfehlte nur eine Scheibe. Motiviert durch das gute Schießen zog er auf seiner zweiten Runde das Tempo etwas an. Dies rächte sich jedoch beim Stehendschießen, wo er gleich 3 Scheiben verfehlte und so einige Positionen zurückfiel. Im Ziel landete er auf Position 30 und konnte so immerhin noch 4 Athleten hinter sich lassen. Als letzter saarländischer Athlet ging Luca ins Rennen. Während er läuferisch eine gute Leistung ablieferte, vergab auch er die Chance auf eine bessere Platzierung am Schießstand. Nach 2 Fehlern liegend und 3 Fehlern stehend, kam er als 25. ins Ziel.

Jean-Luc Diehl (links), Felix Hofer (Mitte) und Luca Diehl (rechts) am Anstieg

Die Massenstartrennen der Nachwuchs-Klassen

Am Nachmittag standen mit den Massenstarts der Schüler, Jugend und Junioren die letzten Rennen des langen Wettkampfwochenendes auf dem Programm. Zuerst gingen hier Tristan Kreutzberger und Tom König im Rennen der Jugend männlich an den Start, bevor Tobias Reichert im Rennen der Junioren den Abschluss des Wochenendes machte.

Tom hatte am Vortag bereits ein überragendes Rennen gemacht und nur durch eine nicht gelaufene Strafrunde eine bessere Platzierung verpasst. Er hoffte dementsprechend darauf, seine Leistung aus dem Sprint zu wiederholen. Er ging dementsprechend das Rennen läuferisch couragiert an und kam nur wenige Sekunden hinter der Spitze zum ersten Liegendschießen. Dort verfehlte er dieses Mal jedoch gleich 3 Scheiben und fiel dadurch weit zurück. Tristan ging die erste Runde hingegen deutlich behäbiger an und ließ dafür am Schießstand nur eine Scheibe stehen. Beim zweiten Schießen machte es Tom besser und blieb dieses Mal fehlerfrei. Auch wenn der Abstand nach ganz vorne zu groß war, war plötzlich wieder eine Top6-Platzierung möglich. Beim letzten Schießen blieben jedoch 3 weitere Scheiben bei Tom stehen, sodass er stattdessen auf Platz 9 auf die Schlussrunde ging. Diese Platzierung verteidigte er auch bis ins Ziel. Tristan verfehlte bei seinen beiden letzten Besuchen am Schießstand insgesamt 3 Scheiben und landete so am Ende auf Position 11.

Als letztes Rennen des Wochenendes startete der Massenstart der Junioren mit Tobias Reichert, der seinem 10.Platz aus dem Sprint ein weiteres Top10-Ergebnis folgen lassen wollte und dementsprechend läuferisch zu Beginn probierte, sich in der Mitte des Feldes aufzuhalten. Dies gelang ihm gut, am Schießstand blieb bei ihm jedoch wie schon am Vortag erneut eine Scheibe stehen, sodass er nach dem ersten Schießen knapp hinter den ersten 10 auf Platz 11 rausging. Auf den nächsten beiden Runden wiederholte sich dieses Bild. Läuferisch hielt er ordentlich mit, doch je 1 Fehler bei jedem Besuch am Schießstand war angesichts des starken Teilnehmerfelds zu viel, sodass er vor dem letzten Schießen knapp eine halbe Minute Rückstand auf Platz 10 hatte. Tobias entschied sich daher bei seiner letzten Schießeinlage auf Risiko zu gehen, dies ging jedoch nicht auf und es bleiben 2 weitere Scheiben bei ihm stehen. Am Ende reichte es für ihn im Ziel zu Platz 17.

Tobias Reichert (Startnummer 119) beim Stehendschießen

Die Saarländischen Ergebnisse auf einen Blick:

SportlerAltersklasseSprint (L-S)Massenstart (L-L-S-S)
Tom KönigJugend männlichPlatz 9 (0-1)Platz 9 (3-0-3)
Tristan KreutzbergerJugend männlichPlatz 11 (2-2)Platz 11 (1-1-2)
Tobias ReichertJuniorenPlatz 10 (1-1)Platz 17 (1-1-1-2)
Felix HoferHerren IPlatz 30 (1-3)Platz 28 (2-1-1-1)
Luca DiehlHerren IPlatz 25 (2-3)Platz 23 (1-2-1-2)
Jean-Luc DiehlHerren IPlatz 19 (0-1)Platz 24 (2-1-0-1)
Hans-Günther KaiserHerren IVPlatz 2 (1-2)Platz 2 (0-0-2-2)
Richard LangenbahnHerren IVPlatz 4 (0-2)Platz 3 (1-0-0-2)
Christine DiehlDamen IIIPlatz 7 (3-3)Platz 4 (1-4-2-3)

Die vollständigen Ergebnislisten der Sommerbiathlon-DM