Juli 19, 2024

Sommerbiathlon: Tiger-Gold und Massenstart-Duell

Einen Tag nach der Target Sprint-Trophy standen in Steinwenden die Sommerbiathlon-Wettkämpfe auf dem Programm. Dabei fanden gleich zwei Wettkämpfe hintereinander statt. Gerade für die Sportler unseres Vereins, die bereits am Vortag im Target Sprint aktiv waren ein absolutes Mammut-Programm.

Im Vergleich zu den Target Sprint-Wettkämpfen war unser Team beim Sommerbiathlon noch einmal deutlich größer. Insgesamt gingen zwölf Sportler bei mindestens einem der beiden Rennen für uns an den Start.

Die Sprintrennen im Überblick

Den Anfang der Sprintrennen machte die Startklasse Schüler männlich. Dort zeigte Ole Wendorf in der älteren Konkurrenz eine gute Leistung und kam mit einem Fehler liegend und drei Fehlern stehend durch. Der Lohn dafür war am Ende der zweite Platz. Nur im Trainingstempo unterwegs war hingegen Tom König, der sich nach einem Infekt langsam wieder ans Wettkampfgeschehen herantastete. Liegend blieb er souverän fehlerfrei, ließ stehend jedoch drei Scheiben stehen und landete aufgrund der krankheitsbedingt noch langsamen Laufzeit auf dem achten Platz.

Bei den Damen I überzeugte Judith Koschorke vor allem am Schießstand. Während liegend noch zwei Scheiben schwarz blieben, räumte sie stehend alle fünf Ziele ab und wurde damit in ihrer Altersklasse Dritte. Auch bei den Herren I gab es einen Podestplatz für unser Team. Denn Tobias Reichert war in der sehr starken Konkurrenz läuferisch schnell unterwegs und ließ auch am Schießstand nur je eine Scheibe bei seinen Schießeinlagen stehen. Damit konnte er sich zwischen den beiden Thüringern Paul Pfauch und Jacob Hofmann auf dem zweiten Platz positionieren. Sein Teamkollege Jean-Luc Diehl war nach einem fehlerfreien Liegendschießen zwischenzeitlich auch in einer guten Ausgangsposition, vier Fehler stehend ließen ihn jedoch auf den sechsten Rang zurückfallen.

Bei Lisa Korst in der Altersklasse Damen II schien die Zahl zwei im Sprint ihren Wettkampf zu bestimmen. Sowohl beim ersten als auch beim zweiten Schießen ließ sie je zwei Scheiben stehen und landete damit passenderweise auf dem zweiten Platz. Das gleiche nur mit der Zahl eins, war auch bei Christine Diehl der Fall. Sie verfehlte im Rennen der Damen III je eine Scheibe liegend und stehend und belegte damit im Ziel souverän den ersten Platz.

Den krönenden Abschluss der Sprintrennen lieferte unser „Tiger“ Hans-Günther Kaiser beim Rennen der Herren IV. Auch wenn er liegend und stehend je eine Scheibe stehen ließ, konnte er auf der Laufstrecke überzeugen und so Sekunde um Sekunde auf die Konkurrenz herauslaufen. Dadurch gelang es ihm mit rund 20 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Ralf Przewosnik als Sieger über die Ziellinie zu laufen.

Die Massenstartrennen im Überblick

Statt Ole Wendorf ging sein Bruder Mattes im Massenstart-Rennen der Schüler A männlich an den Start und konnte dort eine beeindruckende Leistung abliefern. Mit einem Fehler bei allen drei Besuchen am Schießstand kam er am Schießstand gut durch und schaffte es auch auf der Laufrunde, die Konkurrenz auf Distanz zu halten. Der verdiente Lohn dafür war am Ende ein souveräner erster Platz.

Auch in der Familie König wechselten sich die Brüder ab. Während im Sprint nur Tom an den Start gegangen war, pausierte Tom jetzt im Massenstart und sein Bruder Ben ging dafür bei der Jugend männlich an den Start. Dort bekam er es mit Nils und Nick Lambrecht mit einem weiteren Brüderpaar zu tun. Am Schießstand machte es Ben mit insgesamt 6 Fehlern bei 15 Schuss spannend, läuferisch war er dafür klar überlegen und sicherte sich so den Sieg in seiner Altersklasse.

Bei den Damen I gelang es Judith Koschorke leider nicht ihre gute Schießleistung aus dem Sprint aufrechtzuerhalten. Insgesamt fehlten bei ihr die Hälfte ihrer 20 Schuss das Ziel. Trotz guter Laufleistung blieb angesichts dieser Menge an Schießfehlern für sie am Ende „nur“ der fünfte Platz. Hier heißt es Abhaken und das positive Gefühl aus dem Sprint mit in die weiteren Wettkämpfe nehmen.

Spannend ging es an der Spitze bei den Herren I zusammen. Denn dort lieferten sich Sammy Schu und Tobias Reichert über den Rennverlauf hinweg immer wieder einen engen Schlagabtausch. Sammy konnte auf der Laufstrecke immer wieder etwas Boden gutmachen, wurde aufgrund des besseren Schießens von Tobias jedoch immer wieder am Schießstand eingeholt. Auf der Schlussrunde gelang es Sammy dann jedoch sich von Tobias abzusetzen, sodass Tobias sich mit dem zweiten Platz zufriedengeben musste. Angesichts seiner starken Leistungen am Schießstand und auf der Strecke war es trotz allem jedoch ein „gewonnener“ zweiter Platz. Dahinter überzeugte Luca Diehl ebenfalls am Schießstand und sicherte sich dadurch Platz vier. Zwei Plätze dahinter kam sein Bruder Jean-Luc ins Ziel und komplettierte ein solides Mannschaftsergebnis für unser Team.

Wie schon im Sprint blieb Lisa Korst bei den Damen II der Zahl zwei treu und verfehlte auch im Massenstart bei jeder Schießeinlage je zwei Scheiben. Mit den daraus insgesamt resultierenden acht Strafrunden war der Sieg zwar in weiter Ferne, dennoch reichte es passenderweise wie im Sprint wieder für einen guten zweiten Platz.

Auch Christine Diehl konnte im Massenstart der Damen III ihre Platzierung aus dem Sprint wiederholen. Dabei ließ sie jedoch mit sieben Fehlern deutlich mehr Scheiben schwarz als noch im ersten Rennen des Tages. Da sie sich auf der Strecke dennoch gegen die zweitplatzierte Carmen Hilzendegen aus der Pfalz durchsetzen konnte, gewann sie trotzdem noch dem Sprint auch das Massenstart-Renen.

Christines Ehemann Stephan kam am Schießstand im Massenstart im Vergleich wesentlich besser durch, musste dafür jedoch der harten Laufstrecke mit jeder Runde mehr Tribut zollen. Eine Willensleistung auf den letzten Runden und ein gutes Liegendschießen sorgten am Ende dennoch dafür, dass er sich noch auf den fünften Platz vorkämpfen konnte.

Wie im Sprint machte auch im Massenstart die Altersklasse mit Hans-Günther Kaiser den Abschluss. Schon nach dem ersten Schießen war unser Tiger jedoch deutlich in die Defensive gedrängt. Ein Problem mit seinem Armriemen sorgte dafür, dass er alle fünf Scheiben verfehlte und dadurch erst einmal weit zurückfiel. Im Anschluss kam er mit einem Fehler liegend und je zwei Fehlern bei den beiden Stehendschießen besser durch und schaffte es immerhin noch auf Platz drei und damit auf einen Podestplatz.

Alle Ergebnisse unseres Teams auf einen Blick:

AthletAltersklasseSprintMassenstart
Mattes WendorfSchüler A männlichPlatz 1 (1-1-1 / 14:01 min)
Ole WendorfSchüler A männlichPlatz 2 (1-3 / 13:53 min)
Ben KönigJugend männlichPlatz 1 (2-3-1 / 25:31 min)
Tom KönigJuniorenPlatz 8 (0-3 / 22:05 min)
Judith KoschorkeDamen IPlatz 3 (2-0 / 19:03 min)Platz 5 (3-2-2-3/ 34:23 min)
Tobias ReichertHerren IPlatz 2 (1-1 / 14:38 min)Platz 2 (1-1-1-1/ 26:21 min)
Luca DiehlHerren IPlatz 4 (0-0-2-2 / 28:36 min)
Jean-Luc DiehlHerren IPlatz 6 (0-4 / 16:30 min)Platz 6 (4-2-2-2 / 30:17 min)
Lisa KorstDamen IIPlatz 2 (2-2 / 22:57 min)Platz 2 (2-2-2-2 / 40:15 min)
Christine DiehlDamen IIIPlatz 1 (1-1 / 19:40 min)Platz 1 (3-2-2-1 / 35:33 min)
Stephan DiehlHerren IIIPlatz 5 (1-0-3-2 / 42:52 min)
Hans-Günther KaiserHerren IVPlatz 1 (2-2 / 17:57 min)Platz 3 (5-1-2-2 / 32:38 min)