Mai 21, 2022

Traumhafte Bedingungen bei BaWü-Meisterschaften im Biathlon

Am vergangenen Wochenende stand für unsere Nachwuchsgruppe der zweite Biathlonwettkampf überhaupt an. Dieses Mal ging es dafür in den Hochschwarzwald zur Biathlonanlage des SC Schönwald. Nach den extrem windigen und verregneten bayerischen Meisterschaften vor einigen Wochen, hatten unsere Athleten dieses Mal weitaus mehr Glück mit den Bedingungen: Bei Sonnenschein und Windstille präsentierten sich die Strecken und der Schießstand nahezu perfekt.

Den Anfang für die saarländischen Biathleten machte mit Ole Wendorf unser jüngster Sportler, für den es sein erster Wettkampf im Winter-Biathlon war. Anders als bei den älteren Sportlern musste in seiner Altersklasse in klassischer Technik gelaufen werden. Da Ole in dieser Technik wesentlich unerfahrener war, als im Skating, stellte das eine große Herausforderung dar. Trotzdem gelang ihm eine sehr gute Laufleistung und mit nur einem Fehler am Schießstand konnte er auch mit seiner Schießleistung sehr zufrieden sein. Am Ende reichte es für ihn bei insgesamt 14 Teilnehmern zu einem guten Fünften Platz

Danach gingen die Luftgewehrschützen Marie-Christine-Wilhelm (S14/15), Moritz Toerlitz und Mattes Wendorf (beide S12/13) an den Start. Hier konnte vor allem Marie am Schießstand überzeugen. Trotz Problemen beim Anschießen gelang es ihr im Wettkampf sowohl liegend als auch stehend ohne Schießfehler durchzukommen. Damit war sie die einzige Athletin in ihrer Altersklasse, die keine Strafrunde absolvieren musste. Auch läuferisch konnte sie ihr Können abrufen und eine gute Leistung zeigen, auch wenn sie hier gegen die wesentlich erfahrenere Konkurrenz aus Baden-Württemberg ein paar Plätze einbüßen musste. Im Ziel landete Marie am Ende auf Rang zwölf. Angesichts der Tatsache, dass Marie erst seit einem halben Jahr auf Langlaufski steht, ein beeindruckendes Ergebnis, das Hoffnung für den nächsten Winter macht.

Moritz und Mattes mussten sich in der Altersklasse S12/13 gegen eine extrem starke Konkurrenz durchsetzen. Bei insgesamt 21 Teilnehmern, von denen einige auch schon im Deutschlandpokal gelaufen sind, musste jede Platzierung hart erkämpft werden. Moritz ließ sich davon am Schießstand nicht beirren und kam bei beiden Schießeinlagen mit nur einer Strafrunde durch. Auch auf der Strecke konnte er einige Athleten hinter sich lassen und konnte sich dadurch im Ziel über einen guten 14.Platz freuen – In dieser stark besetzten Altersklasse ein großer Erfolg.
Mattes war nach seinen beiden sensationellen Siegen bei den bayerischen Meisterschaften sogar der Sprung Richtung Podium zuzutrauen. Die ungewohnte Ausgangssituation als „Mitfavorit“ ins Rennen zu gehen, belastete Mattes allerdings merklich am Schießstand. Bei beiden Schießeinlagen blieben bei ihm je zwei Scheiben stehen, sodass er insgesamt vier Strafrunden absolvieren musste. Auf der Strecke zündete er dafür den Turbo und schaffte es damit noch auf den neunten Platz. Unter den Athleten aus seinem Jahrgang (2010) war er damit sogar der Zweitbeste.

Neben den eigenen Rennen war für unsere Sportler das Rennen von Janina Hettich (Staffel-Vizeweltmeisterin von 2021) das Highlight des Tages. Die 25-jährige wurde mit insgesamt vier Schießfehlern Zweite in ihrer Startklasse und ließ sich nach dem Rennen noch von Moritz zu einem Foto mit unseren Nachwuchssportlern überreden.

Am Ende war es ein toller Wettkampf mit traumhaften Bedingungen und einem großartigen Team dahinter. Danke an alle!

Die Ergebnisse auf einen Blick:

Sportler (Altersklasse)PlatzierungSchießergebnis
Ole Wendorf (S8/9)Platz 51 – 0
Marie-Christin Wilhelm (S14/15)Platz 120 – 0
Moritz Toerlitz (S12/13)Platz 141 – 1
Mattes Wendorf (S12/13)Platz 92 – 2