Oktober 6, 2022

Simon Kaiser wird Deutscher Vizemeister im Sprint

Am vergangenen Wochenende fanden in Oberhof die Deutschen Meisterschaften im Biathlon statt. Traditionell werden diese als Teil der Saisonvorbereitung in den Sommermonaten auf Skirollern ausgetragen und sind dadurch – gerade für aufstrebende Athleten, die nicht Teil des Weltcupteams sind – eine gute Möglichkeit, um vor der anstehenden Wintersaison auf sich aufmerksam zu machen. Ein solcher Athlet ist der 23-jährige Simon Kaiser, der vor knapp zehn Jahren bei unserem Verein mit dem Biathlon begonnen hat und seit letzter Saison Teil des Deutschen B-Kaders ist.

Gutes Einzel, überragender Sprint

Bei den Rennen in seiner heutigen Wahlheimat Oberhof zählte Simon läuferisch zu den Top-Athleten und konnte auch am Schießstand überwiegend überzeugen. Im Einzelrennen über 15km startete Simon zwar mit drei Fehlern ins Rennen, verfehlte bei seinen übrigen drei Besuchen am Schießstand jedoch nur noch eine weitere Scheibe und sicherte sich am Ende einen guten neunten Platz. Gerade angesichts der Tatsache, dass seine bis dahin beste Platzierung bei Deutschen Meisterschaften ein 18.Rang war, ein beeindruckendes Ergebnis.

Noch besser machte es der gebürtige Rheinland-Pfälzer einen Tag später im Sprint: Erneut zeigte er auf der Strecke eine starke Leistung und war mit nur einem Fehler beim Liegendschießen auf einem guten Weg zu einer vorderen Platzierung. Während einige Konkurrenten ebenfalls (oft mehrere) Scheiben stehen ließen, kam Simon stehend fehlerfrei durch und hatte plötzlich sogar Chancen auf den Sieg. Im Fernduell mit dem späteren Deutschen Meister Phillip Horn fehlten ihm am Ende gerade einmal 7,6 Sekunden zum Meistertitel. Dennoch war der zweite Platz für Simon ein riesiger Erfolg und ein Beweis, dass er an guten Tagen auch etablierte Weltcup-Athleten schlagen kann.

Am Sonntag stand zum Abschluss der Wettkämpfe ein Verfolgungsrennen auf dem Programm. Durch sein gutes Ergebnis im Sprint hatte Simon hier eine hervorragende Ausgangsposition, konnte allerdings am Schießstand nicht an seine Leistungen der Vortage anknüpfen und ließ insgesamt acht Scheiben stehen. Läuferisch konnte er dafür erneut seine überragende Form unter Beweis stellen und sich mit Platz zehn ein weiteres gutes Ergebnis sichern.